Home Index Site Map Up: Articles Navigation
Up: Articles
Gustave Falconnier in Gartenflora
Home  > Falconnier  > Articles  > Gartenflora
First: Gustave Falconnier in The Manufacturer and Builder Last: Gustave Falconnier copies by Etablissements Gaston Blanpain-Massonet Prev: Gustave Falconnier in Garden and Forest Next: Gustave Falconnier in Les Arts et l'Industrie du Verre Navigation
Paper: 4 of 9

Volume 44, 1895

12. Hr. städtischer Obergärtner Weiss legte Glasbausteine aus geblasenem Glas, System Falconnier, von den Glashüttenwerken Adlerhütten" in Penzig, Schlesien, Vertreter Franz Marm aetzschke Maurermeister, Charlottenburg, Knesebeckstrasse 17, vor. Diese dienen u. a. zur Herstellung von Gewächshäusern, insbesondere Wintergärten und Ueberwinterungshäusern. Die einzelnen Steine werden aus hartem Glas geblasen und bei 500°C Wärme geschlossen. Sie haben in ihrem Innern eine um 1/3 ihres Volumens verdünnte Luft und wirken isolierend. Sie werden mit Cement verbunden, wodurch eine Festigkeit entsteht, die es gestattet, sie auch bei Glasdächern in Bogenform in Anwendung zu bringen. Da die Eisenkonstruktion fortfällt, so stellt sich auch der Preis nicht viel höher als der gewöhnlicher Glashäuser. Die Vorteile bestehen darin, dass ein Decken im Winter nicht nötig ist, da eben die Wärme besser erhalten bleibt. Auch ein Beschatten im Sommer ist nicht notwendig, da ein Verbrennen der Pflanzen ausgeschlossen; diese erhalten dagegen ein sehr gleichmässig verteiltes Licht selbst unter den Stellagen da die an den Steinen angebrachten Facetten die Lichtstrahlen brechen und gleichmässig verteilen. Da ausserdem eine Heizersparnis von 50°C nachgewiesen, so dürften die Vorzüge in die Augen fallen, zumal unsere Wintergärten im Winter meist zu kalt, im Sommer zu heiss sind. Ein Hinausblicken aus dem Hause ist freilich nicht möglich, doch lassen sich leicht gewöhnliche Glasscheiben dazwischen anbringen, ebenso Luftklappen etc.

My rough translation:

Municipal upper gardner Mr. Weiss produced glass building blocks of blown glass, system Falconnier, from the glass works "Adlerhütten" in Penzig, Schlesien, representative Franz Marm [aetzschke?] master builder, Charlottenburg, Knesebeckstrasse 17. These serve among other things for the construction of greenhouses, in particular winter gardens and wintering houses. The single bricks are blown out of hard glass and are closed in 500°C heat. They have an interior air thinned around 1/3 its volume making them insulating. They are bonded with cement making them stable, which allows them to be used in glass roofs in arch form. Because iron construction is not necessary, the price is not much higher than that of usual glass houses. The inherent advantages are that a covering is not necessary in winter because warmth is preserved better. Also shading in summer is not necessary as burning of the plants is impossible; they receive a very evenly distributed light under the frame due to the facets of the bricks. Moreover, because of a heat saving of 50°C, the advantages are obvious especially since our winter gardens are too cold in the winter and too hot in the summer. A view out of the house is not possible, but usual panes of glass can easily be mounted in between, likewise air vents, etc.

Gartenflora at the Internet Archive